Heilbäder

Die bei uns beliebten Badekuren sind in der traditionellen chinesischen Medizin weniger bekannt, können aber die TCM gut ergänzen. Das Baden im warmem Thermalwasser oder die Anwendung von Heilkräuterdämpfen tun der Seele gut, können verkrampfte Muskulatur lösen und eine gelenkschonende Bewegungstherapie ermöglichen. Hingegen kennt man in der TCM die Arzneibäder, ein warmes Bad, dem ein bestimmter Kräuter-Aufguss beigefügt wird. Ein solches Bad kann die Schmerzen in den Gelenken lindern und die Bewegungskraft fördern. Je nach Krankheitszustand werden verschiedene Kräuter ausgewählt, die mit Wasser gemischt und aufgekocht werden. Das Gemisch wird durch ein Sieb in die mit warmem Wasser gefüllte Wanne gegossen. In diesem Kräuterbad bleibt der Kranke während 15 bis 30 Minuten bei 38-40 Grad. Nach dem Bad sollte der Patient gut abgetrocknet werden und noch 30 Minuten im Bett ruhen.