Feng Shui

Unsere Gesundheit und Wohlbefinden haben einen engen Zusammenhang mit Himmel und Erde, die unsere Umgebung und damit auch uns selbst beeinflussen und verändern.

Wind ist ein Symbol wie Himmel, Wasser, Erde. Wind und Wasser spricht man mit Feng und Shui aus. Diese Kunst und Wissenschaft vom Leben in Harmonie mit der Umgebung (Himmel und Erde), nennt man Feng-Shui.

Feng-Shui, als Wissenschaft des Daoismus, wurde zum Alltagsleben verwandt.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin(TCM) wird Feng-Shui-Therapie angewendet. Jupiter/Osten/Frühling korrespondiert mit Lebersystem, Mars/Süden/Sommer mit Herzsystem, Sturm/Zentrum/Spätsommer mit Milz-P.system, Venus/Westen/Herbst mit Lungensystem und Merkur/Norden/Winter mit Nierensystem. 

In der Therapie der TCM wird der Patient zum richtigen Zeitpunkt und im richtigen Therapieraum behandelt, z.B. mit chronischen Rückenschmerz oder Erschöpfungszustand, besser zwischen 16-18 Uhr und in der Richtung des Nordwestens. Zu diesem Zeitpunkt und dieser Richtung kann unsere Nierenenergie besser verstärkt werden. Gleichzeitig kann der TCM-Arzt auch bei der Standortbestimmung vom "zu Hause" und Arbeitsplatz des Patientes konsultiert werden, damit der Patient in einen Haus nach Feng-Shui Prinzipien lebt, das ihm wieder zu Gesundheit und Wohlstand verhelfen soll.

Feng-Shuit-Terapie ist die Wissenschaft von Astrologie, Kosmos, Natur und Geographie, kombiniert mit der harmonischen Platzierung von Einrichtungsgegenständen in Räumen, um uns in unmittelbarer Umgebung vor den negativen Energiefeldern zu schützen, und um die kosmische Energie zu verstärken, um entspannt leben zu können.

Kommen Sie zur richtigen Zeit und an den richtigen Ort zur Behandlung, wählen Sie den richtigen Platz zum wohnen, und richten Sie ihn nach dem Feng-Shui-Prinzip aus.